Seite auswählen

10 Gründe mit dem Rauchen aufzuhören

Sicherlich hast du dich schon mal gefragt „warum soll ich mit dem Rauchen aufhören?“…. Es gibt viele gute Gründe, und hier sind die Top 10!

 1. Du bist fitter, hast mehr Lebensenergie und fühlst dich viel besser!

Je älter man wird und je länger man raucht, desto stärker wirken sich die negativen Folgen des Rauchens aus. Das “ich-bin-nicht-ausgeschlafen” Gefühl am Morgen, weil die Schlafqualität durch den nächtlichen Nikotinentzug leidet. Dieses “früher-hatte-ich-mehr-Energie-und-Motivation” Gefühl, diese latente Schlappheit, weil der Körper ständig mit der Entgiftung von rund 5.000 Substanzen aus dem Zigarettenrauch beschäftigt ist und durch verengte Blutgefäße auch nicht mehr so gut mit Sauerstoff versorgt wird. Die Erkältungen und anderen kleinen Krankheiten, die man sich so einfängt, weil das Immunsystem beeinträchtigt ist. Diese negativen Aspekte waren mir selbst gar nicht wirklich bewusst, während ich geraucht habe – denn sie stellen sich ja nicht abrupt, sondern schleichend über die Jahre ein. Ich dachte einfach, dass älter werden auch damit verbunden ist, dass man sich nicht mehr so fit und energiegeladen fühlt. Umso erstaunter war ich, wie drastisch sich mein Wohlbefinden, meine generelle Gesundheit und mein Energielevel verbessert haben, seit ich nicht mehr rauche! Ich fühle mich um mindestens 10 Jahre verjüngt!

Das passiert, wenn du aufhörst: Dein ganzer Organismus wird wieder besser mit Sauerstoff versorgt: die Lungenfunktion verbessert sich, der Sauerstoffgehalt im Blut steigt and und die Blutgefäße weiten sich wieder und lassen mehr Blut durch. Darüber hinaus ist dein Körper nicht mehr ständig mit der Entgiftung des ganzen Drecks aus den Zigaretten beschäftigt.

2. Dein Geruchs- und Geschmackssinn erholt sich!

Rauchen verdirbt den Genuss: es beschädigt die Geschmacksknospen auf der Zunge. Wo sich dem Nichtraucher ein wahres Feuerwerk der Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, bitter und herzhaft-würzig entfaltet, kann der Raucher die verschiedenen Aromen gar nicht mehr richtig wahrnehmen.  

3. Du lebst länger!

Rauchen macht krank und verkürzt das Leben: Der offensichtlichste Grund, der mittlerweile ja auch ins Allgemeinwissen übergegangen sein sollte, und den ich daher auch nur oberflächlich streife: Rauchen führt zu Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Schlaganfällen oder chronischer Bronchitis und verursacht Krebserkrankungen (in Mund, Kehlkopf, Speiseröhre, Harnblase, Niere, Knochenmark, Darm und natürlich der Lunge). Daher stirbt jeder zweite Raucher auch verfrüht an den Folgen des Rauchens. Aber schon zu Lebzeiten wirkt sich Rauchen negativ auf die Lebensqualität aus, da die ständige Belastung des Organismus mit Schadstoffen das Immunsystem schwächt und ein Raucher sich daher viel öfter Krankheiten aller Art zuzieht. Wenn du vor deinem 40. Geburtstag mit dem Rauchen aufhörst, verbesserst du nicht nur kurzfristig deinen allgemeinen Gesundheitszustand, sondern gewinnst im Schnitt auch 9 Lebensjahre dazu!

4. Du schläfst tiefer und bist morgens erholter!

Rauchen beeinträchtigt die Schlafqualität: der nächtliche Nikotinentzug stört unbewusst den Schlaf und führt dazu, dass der Raucher morgens schwieriger aus dem Bett kommt und weniger gut erholt ist.

5. Du wirst nicht so schnell alt!

Rauchen macht alt: Der ständige Kampf des Körpers mit den Schadstoffen aus der Zigarette  beschleunigt den Alterungsprozess. Studien mit Zwillingen haben gezeigt, dass trotz genetisch gleicher Ausgangslage der rauchende Zwilling im Alter von 40-50 Jahre um rund 10 Jahre älter aussieht. Mehr Falten im Gesicht, stärker ausgeprägte Augenringe, Tränensäcke. Zudem altert auch das Gehirn schneller, wodurch insbesondere die Gedächtnisleistung rascher abnimmt. 

6. Du stinkst nicht mehr!

Rauchen riecht nicht nur während die Zigarette brennt. Und man hat nicht nur kurz nach dem Rauchen einen unangenehmen Mundgeruch. Toxische Partikel aus dem Rauch lagern sich auf der Kleidung und in den Haaren ab. Der Raucher stinkt daher ständig nach diesem “kalten Rauch”. Er riecht es selbst nur nicht. Jeder Nichtraucher sehr wohl.

7. Du gewinnst Freiheit & Selbstbestimmung!

Rauchen diktiert den Tagesablauf: alle 45 Minuten müssen wir nach draussen, um eine zu rauchen. Veranstaltungen, die länger als eine Stunde gehen, machen uns – auch wenn sie uns doch eigentlich gefallen – nervös und wir erwarten sehnsüchtig das Ende, um endlich wieder rauchen zu können. Sobald das Päckchen Zigaretten leerer wird, halten wir verzweifelt nach einem Zigarettenautomaten Ausschau. Auf Reisen begeben wir uns im Flughafen – freiwillig, und jeglicher Würde beraubt – in den stinkenden Glaskasten mit der nikotinvergilbten Decke. Als Raucher sind wir schlichtweg Sklave der Zigarette, und das nervt.

8. Du wirst reicher!

Wenn du mit dem Rauchen aufhörst, hast du plötzlich einen ordentlichen Batzen Geld zur freien Verfügung. Eine Schachtel Zigaretten kostet 7 EUR, das sind (bei einer Schachtel pro Tag) im Monat über 200 EUR und im Jahr 2.500 EUR. Jedes Jahr. Netto zusätzlich verfügbar. Damit lässt sich doch was anfangen?

9. Du wirst nicht mehr sozial ausgegrenzt!

Raucher müssen draussen bleiben: Rauchverbote werden immer flächendeckender umgesetzt. In Restaurants, Bars, Kinos, Firmengeländen, Universitäten, Schulen, Theatern, Sportstätten, Zügen, Flugzeugen, Bahnhöfen, Flughäfen, Hotels, bald auch im eigenen Auto…. Im Ausland sind die Regelungen teils noch deutlich strenger, in Paris werden Raucher nun auch schon aus öffentlichen Parks ausgeschlossen. Die Gesellschaftliche Akzeptanz des Rauchens nimmt seit Jahren drastisch ab. Raucher werden nach draussen verbannt. Bei jedem Wetter. Als Nichtraucher wirst du nicht länger wie ein Aussätziger behandelt.

10. Du erkennst, dass es kein Genuss ist!

Zugegeben, die erste Zigarette am Morgen, zusammen mit einem Kaffee, fühlt sich schon sehr angenehm an. Wenn du dir aber mal überlegst, wie es sich mit den restlichen Zigaretten des Tages verhält, dann wirst du dir eingestehen müssen, dass die wenigsten davon als bewusste “Genuss-Zigarette” bezeichnet werden können. Denn mit der Zeit verschafft einem das Rauchen keine positives Gefühl mehr, sondern wir rauchen nur noch, um negative Empfindungen – also Entzugserscheinungen – zu vermeiden. Und das ist kein Genuss!